Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelle Vereinssatzung

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

  1. Der im Jahr 1905 gegründete Verein führt den Namen
    Gesangverein „Liederkranz“ Plittersdorf e.V.
  2. Er hat seinen Sitz in 76437 Rastatt und ist im Vereinsregister eingetragen.
  3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

§ 2 Zweck des Vereins

 

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, insbesondere des Chorgesangs.
  3. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch folgende Maßnahmen:
    1. Pflege des Liedgutes und des Chorgesangs
    2. Durchführung von Proben zur Vorbereitung für Konzerte und andere musikalische Veranstaltungen, wobei der Verein sich auch in den Dienst der Öffentlichkeit stellt
    3. Pflege der Geselligkeit und Kameradschaft mit dem Nebenzweck, das Zusammengehörigkeitsgefühl als Voraussetzung guter Chorleistungen zu pflegen und neue Mitglieder zu werben
    4. Veranstaltung von Gesellschaftsabenden und Ausflügen für die Mitglieder
  4. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  5. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  6. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3 Mitglieder

 

  1. Der Verein besteht aus aktiven Mitgliedern und aus passiven Mitgliedern.

 

§ 4 Erwerb und Beginn der Mitgliedschaft

 

  1. Aktives Mitglied kann jede natürliche Person werden.
  2. Passives Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden.
  3. Die Mitgliedschaft wird durch schriftliche Beitrittserklärung beantragt. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Lehnt dieser die Aufnahme ab, so kann der Antragsteller hiergegen Berufung zur nächsten Mitgliederversammlung einlegen. Diese entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit endgültig.

 

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

 Die Mitgliedschaft endet

    1. durch Tod
    2. durch Austritt
    3. durch Ausschluss
  1. Der Tod eines Mitglieds bewirkt das sofortige Ausscheiden
  2. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand unter Einhaltung einer vierteljährlichen Kündigungsfrist zum Schluss des Kalenderjahres. Die Austrittserklärung wird dann ab dem auf die Kündigung folgenden Geschäftsjahr wirksam.
  3. Ein Mitglied kann, wenn es gegen die Vereinsinteressen gröblich verstoßen hat, mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden.
    Hierüber entscheidet zunächst der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit.
    Vor Entscheidung des Vorstands ist dem Mitglied unter Setzung einer angemessenen Frist Gelegenheit zu geben, sich zu rechtfertigen.
    Der Ausschließungsbeschluss ist dem Mitglied zu begründen und mittels eingeschriebenen Briefs bekannt zu geben.
    Gegen diesen Beschluss steht dem Mitglied die Berufung zur nächsten Mitgliederversammlung zu.
    Die Berufung muss innerhalb eines Monats nach Zugang des Ausschließungsbeschlusses beim Vorstand schriftlich eingelegt werden.
    Macht ein Mitglied nicht oder nicht rechtzeitig Gebrauch von der Berufung, so unterwirft es sich damit dem Ausschließungsbeschluss mit der Folge, dass eine gerichtliche Anfechtung  nicht mehr möglich ist.

 

§ 6 Mitgliedsbeitrag

 

  1. Von den aktiven und passiven Mitgliedern werden Mitgliedsbeiträge erhoben.
  2. Die Höhe des Beitrags und weitere Regelungen werden in einer separaten Beitragsordnung vom Vorstand beschlossen.
  3. Die Beitragsordnung ist der Mitgliederversammlung zur Beschlussfassung vorzulegen.

 

§ 7 Organe des Vereins

 Organe des Vereins sind

    1. die Mitgliederversammlung
    2. der Vorstand

 

§ 8 Mitgliederversammlung

 

  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich bis spätestens 30. April statt.
  2. Sie wird durch den Vorstand mit einer Frist von mindestens vierzehn Tagen unter Bekanntgabe der Tagesordnung durch Veröffentlichung im Anzeiger für den Ortsteil Plittersdorf einberufen.
    Mitglieder, deren letzte bekannte Anschrift nicht in Plittersdorf ist, sind schriftlich einzuladen.
  3. Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.
    Hierzu ist er verpflichtet, wenn dies mindestens ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder unter Angabe der Gründe und des Zwecks schriftlich verlangt.
  4. Jede satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
  5. Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
    1. Die Wahl der Mitglieder des Vorstands.
    2. Die Wahl von zwei Kassenprüfern auf die Dauer von zwei Jahren.
      Die Kassenprüfer sind in der Ausübung ihres Amtes unabhängig und nicht Mitglieder des Vorstands.
      Sie haben die Pflicht, die Vereinskasse und die Buchführung nach Ablauf eines Geschäftsjahres zu überprüfen.
      Über die Prüfung haben sie in der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten.
    3. Die Entgegennahme der Jahresberichte des Vorstands und der Kassenprüfer.
    4. Die Erteilung der Entlastung des Vorstands.
    5. Die Festsetzung des Mitgliedsbeitrags.
    6. Die Beschlussfassung über Satzungsänderungen.
    7. Die Beschlussfassung über alle sonstigen ihr vom Vorstand unterbreiteten Aufgaben sowie die nach der Satzung übertragenen Angelegenheiten.
    8. Die Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins.
  6. Wahlen und Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst – es sei denn, die Satzung schreibt eine andere Stimmenmehrheit vor.
    Stimmengleichheit bei Beschlüssen gilt als Ablehnung.
    Wahlen und Beschlüsse erfolgen durch offene Abstimmung.
    Wahlen erfolgen geheim, wenn dies von einem Mitglied beantragt wird.
  7. Ein Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, bedarf einer Dreiviertelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.
  8. Jedem Mitglied steht das Recht zu, Anträge einzubringen. Diese Anträge sind 7 Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich und begründet beim Vorstand einzureichen.

 

§9 Vorstand

 Der Vorstand besteht aus

    1. dem geschäftsführenden Vorstand
    2. dem Verwaltungsrat
  1. Dem geschäftsführenden Vorstand gehören an:
    1. der 1. Vorsitzende
    2. der 2. Vorsitzende
    3. der Schriftführer
    4. der Kassierer
    5. der Sängervorstand
  2. dem Verwaltungsrat gehören an:
    1. mindestens 1 Beisitzer der passiven Mitglieder
    2. mindestens 1 Beisitzer der aktiven Mitglieder
  3. Alle Mitglieder des Vorstands werden in der Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit gewählt. Bei Stimmengleichheit wird die Wahl wiederholt. Bei abermaliger Stimmengleichheit entscheidet das Los.
  4. Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder beträgt zwei Jahre.
  5. Der Vorstand beschließt über alle Vereinsangelegenheiten, soweit sie nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind.
  6. Vorstandssitzungen werden einberufen durch den 1. Vorsitzenden oder auf Antrag von mindestens einem Drittel der Vorstandsmitglieder.
  7. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist.
  8. Der Vorstand fasst Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet der 1. Vorsitzende.
  9. Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds haben die übrigen Vorstandsmitglieder das Recht, einen Ersatzmann bis zur nächsten Mitgliederversammlung zu bestellen.
  10. Über die Mitgliederversammlungen führt der Schriftführer Protokolle, die von ihm und dem Sitzungsleiter zu unterschreiben sind.

 

 

§10 1. und 2. Vorsitzender

 

  1. Der 1. Vorsitzende leitet den Verein und vertritt diesen in allen Vereinsangelegenheiten nach Maßgabe des Vorstandes und der Mitgliederversammlung.
    Er beruft die Sitzungen des Vorstandes sowie die Mitgliederversammlungen ein, setzt die Tagesordnung für diese fest und führt in denselben den Vorsitz.
  2. Im Innenverhältnis gilt: der 2. Vorsitzende unterstützt den 1. Vorsitzenden und versieht bei dessen Verhinderung oder Abwesenheit dessen Amt und hat als solcher die gleichen Rechte und Pflichten wie der 1. Vorsitzende.
  3. Der 1. und der 2. Vorsitzende vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich.
    Der 1. und 2. Vorsitzende sind jeweils alleine vertretungsberechtigt.

 

§11 Schriftführer

 

  1. Der Schriftführer ist für die Niederschrift der Protokolle zu den Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen, für den Vereinsschriftwechsel und weitere, ihm vom Vorstand übertragene Verwaltungstätigkeiten, zuständig.

 

§12 Kassierer

 

  1. Der Kassierer tätigt die Kassengeschäfte nach Anweisung des Vorstands. Er verwaltet die Vereinskasse und führt Buch über die Einnahmen und Ausgaben nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen.
  2. Nach Ablauf eines Geschäftsjahres hat er einen Jahresbericht zu erstellen, der dem Vorstand vorzulegen und in der ordentlichen Mitgliederversammlung den Mitgliedern zu unterbreiten ist.
  3. Vor der ordentlichen Mitgliederversammlung sind die Kassengeschäfte des abgelaufenen Geschäftsjahres durch die Kassenprüfer zu prüfen.

 

 

§13 Sängervorstand

 

  1. Der Sängervorstand regelt den organisatorischen Bereich des Chorbetriebs und beruft im Bedarfsfall Versammlungen der Chormitglieder ein.
    In diesen Versammlungen hat er den Vorsitz.

 

§14 Chorleiter

 Über die Einstellung und Entlassung eines Chorleiters entscheidet der Vorstand nach Anhörung der aktiven Mitglieder.

  

§15 Ehrungen und Ehrenmitgliedschaft

 

  1. Die Regelungen zu Ehrungen und zur Ehrenmitgliedschaft werden in einer separaten Ehrungsordnung vom Vorstand beschlossen.
  2. Die Ehrungsordnung ist der Mitgliederversammlung zur Beschlussfassung vorzulegen.

 

§16 Auflösung des Vereins

 

  1. Die Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschluss einer hierzu einberufenen Mitgliederversammlung, wobei drei Viertel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder für die Auflösung stimmen müssen.
  2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Rastatt, die es im Ortsteil Plittersdorf unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.
  3. Die Vereinsfahne darf auf keinen Fall veräußert werden. Sie wird Eigentum der Stadt Rastatt mit der Maßgabe, sie in einem Museum oder einem ähnlichen Ort auszustellen.

 

§ 17 Datenschutz. Persönlichkeitsrechte

 

  1. Mit dem Beitritt eines Mitglieds nimmt der Verein personenbezogene Daten auf (z. B. Adresse, Geburtsdatum und Bankverbindung, Telefon-, E-Mail und Faxnummer). Diese Informationen werden in dem vereinseigenen EDV-System gespeichert. Jedem Vereinsmitglied wird dabei eine Mitgliedsnummer zugeordnet. Die personenbezogenen Daten werden dabei durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor der Kenntnisnahme Dritter geschützt und nicht weitergegeben.
  1. Fotos, Ton- und Filmaufnahmen während der Ausübung im Verein oder bei Vereinsveranstaltungen können auf der Homepage, dem Newsletter und der Vereinszeitschrift veröffentlicht werden. Jedes Mitglied hat das Recht der Veröffentlichung schriftlich beim 1. Vorstand zu wiedersprechen.
  2. Beim Austritt werden die personenbezogenen Daten des Mitglieds aus dem Mitgliederverzeichnis gelöscht.

 

§18 Inkrafttreten der Satzung

  1. Diese Satzung wurde in der Mitgliederversammlung vom 15.04.2016 beschlossen und ist am selben Tag in Kraft getreten.
    Die bisherige Satzung tritt außer Kraft.

 

Hierfür zeichnen:

 

 

Sitzungsleiter                                                 Edgar Schneider, Schriftführer

Hans Müller, 1. Vorsitzender

 

 

Günter Müller  2. Vorsitzender                        Ralf Heck,  Kassier

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?